Pest

Inhalt
Nach oben

Pest

Von den gefürchteten Pestseuchen des Mittelalters war Wohnfeld trotz seiner abgeschiedenen Lage nicht verschont geblieben. Leider ist über die Opfer und die Ausbreitung der Pest in der Wohnfelder Gegend recht wenig bekannt.

Die Jahre 1611, 1613 und 1624 waren Pestjahre. Nirgendwo sind Angaben über Verlauf und Anzahl der Opfer zu finden. Im Jahre 1613 starben in Bobenhausen II, in der Zeit von Juli bis November 140 Menschen an der Seuche. Es ist anzunehmen, dass in Wohnfeld ähnliche Opfer zu beklagen waren. Am 22. November 1624 brach die Pest in Wohnfeld erneut aus. Auch über diesen Verlauf ist nichts bekannt. Aus einer Eintragung im Kirchenbuch der Pfarrei geht hervor, dass Wohnfeld im Jahre 1681 noch keinen Gottesacker (Friedhof) hatte. Nur zu Pestzeiten war es gestattet, Tote in der Gemeinde selbst zu bestatten. Wo dies aber geschah, ist unbekannt.