Wildfrauhaus

Inhalt
Nach oben

Das Wildfrauhaus

In der Gemarkung Wohnfeld links der Straße zum Petershainer Hof liegt unweit der Wüstung Lienscheid das „Wildfrauhaus“. Es handelt sich dabei, neben dem Flurnamen, um eine Anordnung von Basaltblöcken. Das Wildfrauhaus ist vermutlich der Gipfel eines vorvulkanischen Berges. 

Eine Vertiefung an einem der Steinblöcke bildet die Tür zur Wohnung der „Wilden Frau“. Sogar das Schlüsselloch kann man erkennen. Es handelt sich beim Wildfrauhaus um einen Opferplatz 

für die heidnisch-germanische Göttin Freya, die im mitteldeutschen Raum große Verehrung genoss. Das Wort „Wild“ bedeutete damals so viel wie frei oder freilebend. Es hat also nichts mit der heutigen Wortbedeutung zu tun.