Dorfbrunnen

Inhalt
Nach oben

Der Dorfbrunnen wurde 1733 aus Sandstein gebaut, und gilt als Wahrzeichen von Wohnfeld. Er wurde von der damaligen Generation, sicherlich in Handarbeit, 9 Meter tief gegraben und er steht mit seiner Sohle im Grundwasser des Streitbachtales, in einem austretenden Quellhorizont, den wir heute noch ganz deutlich in den Wiesen zwischen Dorfende und Hahnmühle erkennen.

Er diente den Bewohnern des Dorfes bis zum Bau der Wasserleitung im Jahr 1906 zur  Wasserversorgung. Zusätzlich hatten sich wohlhabende Leute (3 oder 4) damals ihren privaten Brunnen gebaut,

die heute noch gut erhalten sind und deren Wasser noch immer ohne Bedenken benutzt werden kann. Die Jahreszahl 1733 ist auf dem Dorfbrunnen noch sehr gut zu lesen. Weiterhin befinden sich auf der Außenseite des Brunnens noch mehrere Gefäße, Becher, usw. die aber nur sehr schlecht zu sehen sind. Heute steht der Dorfbrunnen unter Denkmalschutz. Im Jahr 1983 wurde er aufwendig saniert und ein Brunnenfest zum 250jährigen Bestehen veranstaltet.